Seehundstation Friedrichskoog e.V. - Zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis!

Seehundstation Friedrichskoog e.V. | An der Seeschleuse 4 | 25718 Friedrichskoog | Tel.: 04854 - 1372
www.seehundstation-friedrichskoog.de

 

Seehunde und Kegelrobben sind die Sympathieträger unserer Küste. Durch umfangreiche Schutzmaßnahmen entwickelten sich die Bestandszahlen der scheuen Raubtiere in den letzten Jahrzehnten erfreulich positiv. 1985 gegründet, widmet sich die Seehundstation Friedrichskoog dem Schutz dieser Wattenmeerbewohner.

Beckenansicht LargeEin Besuch der Station ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis. Hier können Sie eine gemischte Gruppe von Seehunden und Kegelrobben aus unmittelbarer Nähe an Land und großen Sichtfenstern unter Wasser beobachten. Diesen Tieren, die dauerhaft in der Seehundstation leben, stehen insgesamt 800 m³ Salzwasser in einem großzügigen Beckensystem zur Verfügung. Bei den täglichen Fütterungen erfahren Sie viel Wissenswertes über die Biologie der beiden heimischen Robbenarten und die Aufgaben der Station.

Auch bei schlechtem Wetter gibt es vieles zu entdecken. Das Informationszentrum „Seehund“ und die Ausstellung „Robben der Welt“ sowie die Unterwasserbereiche laden zum Verweilen ein.
Jeden Monat gibt es verschiedene Veranstaltungen wie Aktionstage, Vorträge, Basteln für Kinder oder Ferienprogramme. Aktuelle Termine finden Sie auf unserer Homepage und im Veranstaltungskalender!

Die Seehundstation Friedrichskoog e.V. ist gemäß internationalem Seehundabkommen die einzig autorisierte Aufnahmestelle für verlassen, erkrankt oder geschwächt aufgefundene Robben in Schleswig-Holstein. Hauptsächlich in den Sommermonaten werden Seehund-Heuler mit wenig Kontakt zu Menschen aufgezogen. Der Aufzuchtbereich ist aus diesem Grund für Besucher nicht zugänglich. Eine störungsfreie Beobachtung der Tiere ist dennoch durch die Fenster im ersten Stock des Informationszentrums „Seehund“, Videokameras und den 17 Meter hohen Aussichtsturm möglich.
Sie möchten die Heuleraufzucht unterstützen? Wie wäre es mit der Übernahme einer Heulerpatenschaft? Durch eine einmalige Spende von € 250,- kann ein Teil der Tierarzt- und Futterkosten für ein Tier abgedeckt werden. Als Pate erhalten Sie eine Urkunde und können Ihrem Patentier einen Namen geben. Neugierig geworden? Melden Sie sich bei uns – wir helfen Ihnen gerne weiter!